Professur für Angewandte Mathematik
Aktionen und Besucher im Mathe-Museum

Aktionen und Besucher im Mathe-Museum

Am 3. November 2016 veranstaltete das Passauer Mathe-Museum wieder einen Tag der offenen Tür. Besucher jeden Alters konnten von 10 bis 17 Uhr die Schönheit der Mathematik erkunden, sowie verblüffende Rätsel und schwungvolle Maschinen ausprobieren.

Zwei Studentinnen von Prof. Dr. Brigitte Forster-Heinlein haben ihre neu entwickelten Exponate der Öffentlichkeit präsentiert:

  • Frau Katharina Hölzl konstruierte eine Rotationskörper-Maschine, mit der man im Handumdrehen Körper erzeugen kann, und ein Hyperboloid aus Gummizügen, das beeindruckend illustriert, dass man z.B. Kühltürme aus lauter geraden Stahlträgern bauen kann.
  • Frau Susanne Lack baute einen Kamm zum Benfordschen Gesetz und ließ ausprobieren, dass in großen Statistiken tatsächlich die Eins als führende Ziffer häufiger als die anderen Ziffern auftritt. Das Benfordsche Gesetz kommt zum Beispiel immer wieder beim Aufdecken von Bilanzfälschungen zum Einsatz.

Außerdem bot Prof. Dr. Kreuzer einen Stick-Bomb-Workshop an. Hier konnten die Besucher selbst sogenannte Stick Bombs basteln, die in einer ungefährlichen, aber spektakulären mechanischen Kettenreaktion „in die Luft fliegen“.

Zur Pressemitteilung

Ein Ableger des Passauer Mathematikmuseums befindet sich derzeit auf Reisen: 18 Exponate des Museums der Universität Passau sind Teil der Ausstellung "Mathematik zum Anfassen", die zurzeit am Maximilian-von-Montgelas Gymnasiums in Vilsbiburg zu sehen ist und sich an Experimentierfreudige und Interessierte von 9 bis 99 Jahren richtet.

Zur Pressemitteilung

Am 6. November 2015 veranstaltete das Passauer Mathe-Museum einen Tag der offenen Tür. Besucher jeden Alters konnten von 10 bis 17 Uhr die verborgene Ästhetik der Mathematik erkunden, sowie verblüffende Rätsel und schwungvolle Maschinen ausprobieren. Nachmittags bot  Prof. Dr. Kreuzer einen Workshop an zum Einblick in die innere Struktur von Kristallen.

Zur Pressemitteilung

September 2014: Passauer Mathe-Museum bei der MATRIX-Konferenz in Dresden

Das Passauer Mathemuseum hat sich im September 2014 bei der ersten internationalen Konferenz der Mathematik-Museen MATRIX (Mathematics Awareness, Training, Resource, & Information Exchange) in Dresden präsentiert.
Prof. Dr. B. Forster stellte das Museum in einem Vortrag vor. Bei der Konferenz kamen Mathematiker aus allen Kontinenten zusammen, um sich über Zugänge zur Mathematik für Jedermann auszutauschen.

Das Passauer Mathe-Museum freut sich über ein neues Großexponat: Frau Linda Rank hat eine Lissajous-Maschine konstruiert, die Schwingungen in der Ebene sichtbar macht. Die Graphiken aus der Maschien dürfen unsere Besucher als Souvenir mitnehmen.

Link zum PNP-Artikel

Unserem Passauer Mathe-Museum hat Robert De Marca dabei auch einen Besuch abgestattet.

 Zur Pressemitteilung